Positive Feedbacks

(...) ich möchte Euch von ganzem Herzen gratulieren zum tadellos organisierten und durchgeführten Dampffestival in Interlaken. Es ist schlicht und einfach beeindruckend, was da auf allen Ebenen ehrenamtlich und mit grosser Begeisterung geleistet wird.  

Ich wünsche dem Verein Ballenberg Dampfbahn weiterhin alles Gute und vor allem viel g'freuts.
________________________________________________________________________

(...) Herzliche Gratulation zu der tollen Geburtstagsfeier mit so vielen einzigartigen Dampfloks. Ich als Laie, wurde heute so richtig mit dem „Bähnlervirus“ infiziert. 

Schade dass nicht mehr Leute an der Abendunterhaltung waren. Das Rimo Quintett und Roli Berners Bauchrednershow waren sehr unterhaltend. Leider wurde Berner’s Show von „diversen Bähnler“ so massiv gestört, dass wir in der Mitte des Festzeltes Roli Berner nicht mehr verstehen konnten. Sch………….

Als Idee für einen nächsten Anlass: Das Programm mit Zeitangaben der Ein- und Ausfahrten der Dampfloks im und um den Bahnhof Ost anschlagen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin, genügend Dampf.
________________________________________________________________________

(...) Meinen Glückwunsch zum gelungenen Fest anlässlich des hundertjährigem Jubiläums! Wir selbst konnten uns am Samstag auf dem Festgelände amüsieren und die vielen Ausstellungen und vor allem die Dampflokomotiven bestaunen. Es war ein besonders schöner Tag, auch wenn das Wetter nicht so berauschend war.

 Vielen Dank und noch einen schönen Ausklang des heutigen Abends
________________________________________________________________________

(...) Ich durfte am Samstag in Interlaken dem Dampffestival beiwohnen und wollte mich hiermit bedanken. Obwohl ich eher Dieselfan bin - es gibt hier in Dänemark fast nur Dieseltraktion - war ich schon überwältigt von der Vielfalt der gebotenen Dampflokomotiven. Auch eine Fahrt nach Breitlauenen habe ich genossen.

Ich hoffe dass es ein anderes Mal schaffe während des Dampffestivals in der Schweiz zu sein.

Vielen lieben Dank und immer Hp1:
________________________________________________________________________

(...) Wir besuchten am letzten Samstag Ihr Festival und genossen den Aufenthalt auf dem Festgelände sehr. 

Selbstverständlich lösten wir einen Eintritts-Pin.  Das ist doch klar, wenn man sieht welcher Aufwand betrieben wurde. 

Wir würden uns freuen, wenn Sie wieder einmal einen solchen Event durchführen würden und bedanken uns bei Ihnen und den vielen freundlichen Helfern für das Engagement.
________________________________________________________________________

(...) Aus unserer Sicht war "Interlaken macht Dampf" ein Erfolg.

Auf unserem Zug haben wir bei der Hinfahrt viele Fahrgäste gehabt. Dazu zahlreiche begeisterte Besucher auf dem Führerstand während dem Aufenthalt. Einzig beim Souvenirstand waren die Platzverhältnisse etwas beengt.

Wir bereuen den Entscheid jedenfalls nicht, nach Interlaken zu kommen!
________________________________________________________________________

(...) Nachdem ich auf Ihrer Webseite lese, dass es negative Rückmeldungen zum Dampffestival gab, möchte ich Ihnen sagen, dass dieses Wochenende für mich unvergesslich und sehr gelungen war!

Wir reisten am Samstag von Bern mit dem Dampfzug der VVT an, was schon ein Erlebnis für sich war: Die Fahrt durchs Gürbetal, mit zischendem Überdruckventil in den Bahnhof Thun, dann weiter dem See entlang, Begegnung mit dem ICE auf dem Nachbargeleise in Interlaken West und schliesslich die „triumphale Einfahrt“ in Interlaken Ost. Unterwegs wurden wir von der VVT-Crew welsch-fröhlich und gut betreut und bewirtet.

Auf dem Festivalgelände besichtigten wir dann alles, was es zu sehen gab (den Eintrittspreis habe ich natürlich entrichtet), und bald wurde mein Sohn ob den vielen Eindrücken müde. Wir bezogen unser reserviertes Zimmer im Du Lac und speisten fein und übernachteten, und früh am Sonntagmorgen konnten wir alle Loks mit noch wenigen Zuschauern beim Anheizen fotografieren. Zum Mittagessen fuhren wir mit dem Kursschiff nach Brienz, dann mit dem Ballenberg-Dampfzug zurück, was ebenfalls wieder einzigartig war. Zum Abschluss fuhren wir mit der 241.A.65-Crew bis Spiez, sahen dort beim Ab- und Ankuppeln zu, und dann ging’s mit einem modernen Zug zurück nach Bern.

Dass bei einem solchen Anlass nicht alles reibungslos klappt, es vielleicht manchmal Schlangen gibt etc. finde ich nicht weiter tragisch, und das so etwas Geld kostet ist klar. Einziger Wermutstropfen war die nicht vorhandene angekündigte Gartenbahn im Freigelände, aber ich nehme an, die ist dem Wetter zum Opfer gefallen – er hatte auch so Eindrücke genug!
________________________________________________________________________

(...) Ich möchte mich nochmals für das trotz misslichem Wetter gelungene Dampffest in Interlaken herzlich bedanken. Wie Sie auf Ihrer Hompage selbstkritisch vermerkt haben, war die Organisation auf dem Festareal nicht überall optimal, so sind auch die von mir eingeladenen Gäste schon ohne Eintritt auf dem eigentlich abgesperrten Bereich gestanden. Insbesondere war für Leute die mit dem Auto kamen nicht genug gut ersichtlich, dass der Eingang via Bahnhofsunterführung führte. Leider kommen ja ausgerechnet die Bahnfans oft mit dem Auto, nicht nur diejenigen, die lieber den Dampfzug auf der Strasse begleiten, als selbst mitzufahren. Dabei haben wir gerade unsere Fahrt nach Zweilütschinen sehr genossen. Der MEFEZ hätte als Bereicherung vielleicht noch seine Werkstatt öffnen können, aber wahrscheinlich waren alle Mitglieder schon sonst irgendwo im Einsatz (der Barwagen hat uns auch einen gemütlichen Kaffee ermöglicht). Es gibt hintennach immer viele Leute, die es besser wissen, uns jedenfalls hat es sehr gefallen, also nochmals besten Dank.
________________________________________________________________________

(...) Ja liebes OK – auch ich hab mich am Samstag ein paarmal genervt gefühlt und kann eure Aufregung verstehen. Ich hab aber schon beim Aussteigen aus dem IC eine Nase Rauch genommen und das kompensiert für mich viele Unzulänglichkeiten. Ich habe brav im Regen gewartet bis meinen Pin bekommen habe, kein Gedanke dass ich jetzt 20 Franken verschwenden würde.

Spätestens nach dem Einatmen des heissen Dampf-/Oel-/Rauchgemisches waren alle schlechten Gedanken verflogen. Ich kann mir durchaus vorstellen wie viel Aufwand so ein Anlass verursacht und nehme deshalb einige Unzulänglichkeiten in Kauf.

Die heutige Zeit zeigt uns allerdings, dass nur noch konsumieren – und das möglichst viel zu möglichst tiefen Preisen – im Vordergrund steht, das ist leider so und wird uns ja von den verdummenden Medien immer wieder vorgespielt.

Der langen Rede kurzer Sinn: Herzlichen Dank für die Organisation dieses Dampffestivals
________________________________________________________________________

(...) Leider war dem Anlass nicht so schönes Wetter beschert worden. Aber trotzdem war das fürs erste ein gelungener Anlass, auch wenn die verschiedenen Aktionsplätze etwas weit auseinander gelegen waren und durch das durch die Zentralbahn befahrende Geleise durchschnitten war. Ich finde, aus diesem Anlass sollte etwas gemacht werden. Dieser Anlass sollte fester Bestandteil im Jahres-Dampfkalender werden. Mir ist natürlich klar, dass es viele freiwillige Helfer braucht ausser den Mitgliedern der Ballenbergbahn die das Organisationsteam bilden. Aber vielleicht findet sich ein gangbarer Weg.

Der Zuschauerstrom hat doch gezeigt, dass solche Anlässe beliebt sind und dass die Nostalgie noch lange nicht gestorben ist. Damit kann vielleicht ein kleiner finanzieller Beitrag zur Erhaltung der Ballenbergbahn geleistet werden.

Ich hoffe, dass ihr euch nicht entmutigen lasst, trotz teilweise negativen Äusserungen von Besuchern. Es gibt immer einige die es besser wissen und alles besser haben wollen, aber wenn es drauf an kommt keine Hilfe zu erwarten ist, nicht einmal Freiwilligenarbeit.

Schlussendlich möchte ich dem ganzen Organisationsteam danken für Ihre Arbeit. Es war ein schöner Anlass und ich hoffe sehr auf eine Wiederholung.
________________________________________________________________________

(...) Ich war ebenfalls (wenn auch kurzfristig) unterwegs um die Dampfzüge zu fotografieren, dachte zuerst das Wetter sei schlechter. 

Nun warum diese Mail:

Ich bin bewusst nicht ans Fest in Interlaken gegangen (nein nicht wegen den 20.-) sondern weil ich die Deutschen Dampfloks nicht wirklich einen Grund nennen kann um an ein solches Festival zu gehen, viel lieber sehe ich die Züge an mir vorbeirauschen. Wenn ich dann schon stehende Dampfloks genauer unter die Lupe nehmen möchte, sollten es schon die Schweizer Dampfloks sein, dies auch der Grund weshalb ich die Züge nur fotografierte beim vorbeifahren.

Den noch finde ich die Idee eines solchen Festivals sei es nun Dampf, Elektro oder Diesel gut, mir ist auch klar, dass ein solches Festival ein wenig Geld braucht, die ganzen Leute usw. müssen bezahlt werden. Viele leisten nun einen Beitrag damit, dass sie mit den Extrazügen fahren, wenn sie z.B. das Fest nicht besuchen möchten, oder leisten Beiträge, indem sie mitfahren und auch noch das Fest besuchen, da mich aber auch eine Dampffahrt nicht besonders reizt (sollte schon Elektrisch sein) möchte ich als „an der Strecke stehender Fotograf“ ein solches Festival dennoch finanziell unterstützen, und wollte daher anfragen wo hin ich diesen Solidaritätsbeitrag einbezahlen soll. Er wird sicherlich nicht allzu gross ausfallen, da ich Lehrling im 3. Lehrjahr bin, aber ich möchte mich erkenntlich zeigen für ein gelungenes Fest.
________________________________________________________________________

(...) Wir danken Ihnen nochmals für Ihre ausgezeichnete „Reiseleitung“ und die Geduld, die Sie mit uns gehabt haben.

Ich denke, die Bilder zeigen, wie sensationell wir diesen Anlass empfunden haben und auch dass wir etwas geniessen durften, das sonst nur ganz selten erlebt werden kann. Es war wirklich toll!

Mein Freund ist heute mit diesem einzigartigen Erlebnis im Gepäck wieder nach Belfast (Nordirland) zurückgereist. Er war in höchstem Masse beeindruckt und lässt Ihnen ebenfalls danken.
________________________________________________________________________

(...) Wir besuchten am letzten Samstag Ihr Festival und genossen den Aufenthalt auf dem Festgelände sehr. 

Selbstverständlich lösten wir einen Eintritts-Pin. Das ist doch klar, wenn man sieht welcher Aufwand betrieben wurde.

Wir würden uns freuen, wenn Sie wieder einmal einen solchen Event durchführen würden und bedanken uns bei Ihnen und den vielen freundlichen Helfern für das Engagement.
________________________________________________________________________

(...) meine herzliche Gratulation zu diesem sehr erfolgreichen Anlass! Danke
herzlich auch für die riesige Vorbereitungsarbeit !! Ich hatte die Ehre, für einen Tag als Billetverkäufer mitzuwirken.
________________________________________________________________________

(...) Also ich hab jetzt fast alle Kritiken auf eurer Seite durchgelesen und ich bin von vielen echt enttäuscht wie sie dort über euch herziehen und schlicht weg für einen Mist erzählen.
Ich komme aus Deutschland und bin hier in der Schweiz Gleisbauer kenne also auch die Sicherheitsbestimmungen im Gleisbereich, war aber auch in Deutschland als Lokführer unterwegs und als Disponent für Bauzüge, kenne also auch diese Seite und ich war auch schon auf vielen Treffen und ich musste bei allen Eintritt zahlen ob es nur 5 Euro waren oder 10 spielt ja keine Rolle zum Erhalt der Geschichte und der Dampfloks zahlt man das gerne und wenn kein Eintritt verlangt wird spendet man einfach was, daher fande ich die 20 Franken voll ok.
Zum Thema Übergang: Ich war Samstag bei euch und ja es war nicht grad schön das man 25 min warten musste, aber so sind nun mal die Vorschriften in der Schweiz ob es dem "Eisenbahnfan" gefällt oder nicht, klar hätte man etwas flexibler reagieren können aber gut.
Was mich persönlich bissel überrascht hat, dass dort wo die Lok´s standen, keine Treppe runter aufs Gleis führte, wäre schon besser und sicherer gewesen aber das kann man ja nächstes Jahr besser machen.
Man merkt auch das die Schweizer keinen richtigen Bezug haben zur Eisenbahngeschichte mit Dampfloks und so verhalten sie sich, bilden keine "Fotolinien" oder mogeln sich irgendwo rein um die 20 Franken zu umgehen, schade das es solche Leute gibt.
Verbessungsvorschläge:
- Sonderfahrt bis Grindelwald oder sogar bis Wengen über Scheidegg
- Übergang mit Brücke überbauen oder zwischen das Gleis "Strail Platten" oder so einbauen das man nicht stürzen kann.
- Verkaufsstand größer machen
- Größerer Eingangsbereich

Im großen und ganzen fand ich die Veranstaltung super ,gerade in der Schweiz sind die selten und ich hoffe ihr wiederholt das ganze aber nach denn ganzen schlechten Komentaren würde ich mir das als "ok" ganz gewaltig überlegen.
Also ich hoffe bis nächstes Jahr
________________________________________________________________________

(...) wir waren aus Luxemburg angereist, herzlichen Glückwunsch für Ihr Ereignis, bereuen unser Kommen nicht. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Event wiederholen würden.
________________________________________________________________________

Hier könnte auch Ihre Meinung stehen ...